Lighthouse Magazin, Ausgabe 2/2023

Das neue Lighthouse Magazin ist da!

Mit unserem Magazin halten wir Sie auf dem Laufenden. Aktuelles, Wissenswertes und Neues für Gönner, Freunde und Mitarbeitende des Zürcher Lighthouse.


Liebe Leserin, lieber Leser

Sie kennen sicher das Sprichwort «Zuhause ist es am schönsten.» Seit Anfang Februar hat das Lighthouse ein wunderschönes neues Zuhause im Hard-quartier im Kreis 4 in Zürich. Das speziell nach Bedürfnissen der Palliative Care erstellte Mietgebäude an der Eglistrasse 1 ist an Wohnlichkeit, Ausstat-tung und architektonischer Schönheit kaum zu übertreffen.

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Lighthouse-Personal le-ben und arbeiten hier auf mehreren Etagen in einem lichtdurchfluteten Ge-bäude mit vielen Balkonen, einer Dachterrasse und einem begrünten Innen-hof mit Spielplatz. Unser lange gehegte Traum von einem noch schöneren Zuhause ist in Erfüllung gegangen – auch dank Ihren Spenden.

Von Herzen danke ich dem Lighthouse-Team für die vielen Anregungen in der Planungsphase und für den reibungslosen Umzug. Ein grosses Danke gebührt auch dem Team der à Porta-Stiftung. Die Stiftung ist Gebäude- Eigentümerin. Das à Porta-Team hat zusammen mit uns und dem Team der Ken Architekten BSA AG in Zürich den Neubau geplant und begleitet. Am Bau waren viele weitere Menschen und Unternehmen beteiligt – auch ihnen gebührt unser Dank. Wir sind froh, in einer Siedlung mitten im Herzen von Zürich zu sein. Hier leben Kinder, Studenten, Singles, Familien, Pensionäre und unsere Klientel friedlich unter einem Dach. Kurz: Das neue Lighthouse ist ein wunderbarer Ort für schwerstkranke Menschen auf dem letzten Lebensweg. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Frühling.

Herzlichst, Ihr Horst Ubrich

Geschäftsleiter ZLH AG
Geschäftsleiter Stiftung Zürcher Lighthouse

Ausgabe 02/2023

Cover Lighthouse Magazin Ausgabe 02/2023

Download

Hier können Sie die aktuellste Ausgabe des Lighthouse Magazin als PDF herunterladen oder sie nachfolgend gleich online lesen.

Das Magazin online lesen