Menü

Aktuelles

 

Gesundheitheute, Sanfter Abschied vom Leben, Srf1

SRF1, Sendung vom 13. Oktober 2018

gesundheitheute befasst sich mit einem Thema, das wir gerne verdrängen, dem Lebensende. Wir alle kommen auf die Welt und alle müssen auch wieder gehen. Doch jeder wünscht sich am Ende des Lebens nicht leiden zu müssen. Palliative Care steht genau dafür und hilft Schwerkranken das Leiden zu reduzieren. Was ist möglich, welche Angebote stehen zur Verfügung und wo findet man Hilfe?

Dr. Jeanne Fürst spricht mit Frau Danielle Pfammatter, Fachspezialistin Palliative Care der Krebsliga Schweiz, Herrn Rainer Mansel, Alters- und Pflegewohnheim Salem und Herrn Horst Ubrich vom Zürcher Lighthouse. Sie berichten über ihre jahrelange Erfahrung mit Menschen in der letzten Lebensphase, über die Möglich-keiten auch dann Lebensqualität zu erfahren und wo Angehörige Unterstützung finden.


Die Angst vor dem Tod lindern, SRF Mitenand

Ein Beitrag von Ruth Pierce
Sendung „Mitenand“ SRF1, Sonntag, 27. Mai 2018, 19.15 Uhr

Das Zürcher Lighthouse bietet unheilbar kranken Menschen eine letzte Heimat. Regula Bucher begleitet sie auf ihrem letzten Weg und lindert ihre Angst vor dem Sterben. Im Mittelpunkt der Palliativ Care steht der liebevolle Umgang mit den Bewohnern.  <<schauen


Das letzte Zuhause für unheilbar Kranke, Tagblatt Zürich

Von: Ginger Hebel

17. April 2018

Vor 30 Jahren war es ein Sterbehospiz für Aidspatienten. Heute werden im Palliativzentrum kranke und sterbende Menschen behandelt und umsorgt.

Spritzen, Blut, Junkies. In den Achtziger- und frühen Neunzigerjahren herrschte Ausnahmezustand in Zürich. Bis zu 3000 Drogensüchtige aus dem In- und Ausland deckten sich auf dem Platzspitz hinter dem Landesmuseum täglich mit Stoff ein, vor allem mit Heroin. Hans-Peter Portmann, Stiftungsratspräsident des Zürcher Lighthouse, erinnert sich an das Elend von damals. «Die Gesellschaft war überfordert. Keiner wusste, wie man mit den Menschen umgehen sollte, die an Aids erkrankten.»

Er war dabei, als 1988 der Grundstein für das Lighthouse gelegt wurde, eine Stiftung zur schnellen Hilfe für Aidskranke. «Sogar die Pfleger hatten Angst davor, ihnen Essen zu bringen, weil sie dachten, sie könnten sich anstecken», so Portmann.

Horst Ubrich, Geschäftsleiter des Lighthouse, arbeitete 1985 als stellvertretender Leiter einer Intensiv­station. Er pflegte die damals erste Aidspatientin im Spital Uster. «Ich sehe sie noch heute vor mir, dieses Bild vergisst man nicht. Wir trugen Schutzanzüge und fühlten uns wie Marsmenschen.» Aidsmedikamente der ersten Stunde hatten brutale Nebenwirkungen und verzögerten die Krankheit nur. Heutige HIV-Medikamente hingegen sind hochwirksam und verhindern die Vermehrung des Virus im Körper. «Aids, wie man es früher kannte, gibt es heute so nicht mehr», sagt Ubrich. >weiterlesen

 

 


Konsiliardienst im Bereich Palliativer Pflege und Medizin für Pflegeheime im Kanton Zürich

Im Jahre 2018 feiert das Zürcher Lighthouse den 30-jährigen Geburtstag. Im Rahmen verschiedener Aktivitäten in dem Jubiläumsjahr 2018 bietet das Zürcher Lighthouse ab 1. Januar 2018 einen Konsiliardienst im Bereich palliativer Pflege und Medizin für die Pflegeheime im Kanton Zürich an.

Dieses Angebot ist als Projekt für das gesamte Jahr 2018 geplant. Sollte diese Dienstleistung die erhoffte und wünschenswerte Resonanz erfahren, wird dieser Dienstauch in den darauffolgenden Jahren weitergeführt.

Der Konsiliardienst im Bereich Pflege ist sowohl für die Institutionen als auch für die betroffenen Bewohner kostenlos. Die mögliche ärztliche Konsultation wird über den normalen Tarmed-Tarif abgerechnet.

UNSERE DIENSTLEISTUNG
KONZEPT KONSILIARDIENST ZÜRCHER LIGHTHOUSE

1. Pflegerischer und medizinischer Dienst
Das Zürcher Lighthouse bietet neu einen pflegerischen wie auch
ärztlichen Konsiliardienst für Pflegeheime im Kanton Zürich an.

2. Was verstehen wir unter Konsiliardienst
Mit Konsiliardienst ist gemeint, dass Situationen im Kontext der
Palliative Care (unheilbar kranke Menschen, auch mit chronisch
fortschreitenden Erkrankungen und gerade auch betagte Menschen
mit Mehrfacherkrankungen) durch spezialisierte Fachpersonen
analysiert und beurteilt werden und nach Lösungsansätzen bei
Problemen gesucht wird.

3. Kosten und Auftragserteilung
Der pflegerische Konsiliardienst kommt kostenlos auf Anfrage von
Fachpersonen (Pflegefachpersonen und Ärzte) in Pflegeheime im
gesamten Kanton Zürich. Je nachdem, wie sich die Fragestellung
und Ausgangssituation zeigt, kommt der pflegerische Konsiliardienst
und/oder der medizinische Konsiliardienst.

Der medizinische Konsiliardienst rechnet nach Tarmed-Tarifen
direkt mit der jeweiligen Krankenkasse ab.
Für allenfalls nötige Untersuchungen steht unser ärztliches Ambulatorium
an der Klosbachstrasse 123 in Zürich zur Verfügung.
Anmeldungen über unser Sekretariat Telefon 044 265 38 11

4. Wer kommt zu Ihnen ins Haus
Der pflegerische Konsiliardienst wird von erfahrenen Pflegefachpersonen
im Bereich Palliative Care wahrgenommen (Fachexperten
oder Pflegeexperten), die schon lange im Zürcher Lighthouse
arbeiten.

5. Ärztliche Betreuung
Der medizinische Konsiliardienst wird, von im Lighthouse tätigen
und im Bereich Palliative Care erfahrenen Fachärzten wahr genommen.

6. Verfügbarkeit / Einsatzzeiten
Der beschriebene Dienst ist von 09.00-16.00 Uhr wochentags unter
der Hauptnummer des Zürcher Lighthouses erreichbar (044 265 38
11). Ziel ist es im Regelfall das gewünschte Konsil/den Besuch und
die Beurteilung innerhalb von 24 Stunden durchzuführen.

7. Ergebnis des Konsiliardienst
Der Konsiliardienst macht eine Einschätzung der aktuellen Situation
im Kontext der Palliative Care (physisch, psychisch, sozial,
spirituell) und gibt Empfehlungen für die Weiterbetreuung- und
-behandlung ab (Symptommanagement, Entscheidungsfindung,
Netzwerk, Support). Diese werden als Empfehlung vor Ort dokumentiert
und dem Auftraggeber des Konsils zur Verfügung gestellt.


Benefizkonzert 30 Jahre Zürcher Lighthouse, Konzert des Musikkollegiums Winterthur

IN ZÜRICH, KIRCHE ST. PETER
ST. PETERHOFSTATT 2, 8001 ZÜRICH
MITTWOCH, 18. APRIL 2018, 19:30 UHR

nach dem Konzert lädt das Zürcher Lighthouse noch zu einem kleinen Aperitif.

Tickets unter:
Telefon 052 620 20 20
konzertkarten@musikkollegium.ch
www.musikkollegium.ch

Erleben Sie den Österreicher Thomas Zehetmair hautnah als Sologeiger
in Ludwig van Beethovens Violinkonzert und zugleich als Chefdirigent
des Musikkollegiums Winterthur mit Werken von Daniel Glaus
und Robert Schumann in Zürich.

Mit dem Konzert wird die Stiftung Zürcher Lighthouse unterstützt, die seit 30 Jahren Menschen an ihrem Lebensende begleitet. In dieser Zeit hat das Haus einen Wandel vom reinen Sterbehospiz zu einem Haus der spezialisierten Palliativversorgung mit vielfältigen Angeboten in den Bereichen Medizin, Pflege, Psychologie, Kunsttherapie und Sozialarbeit vollzogen.

Seit 2017 betreibt das Zürcher Lighthouse zudem das erste palliative Tageszentrum mit angeschlossener ärztlicher Praxis im Kanton Zürich sowie eine Nachtbetreuung für Menschen, die tagsüber zuhause wohnen. Seit diesem Jahr bietet das Lighthouse einen medizinischen, pflegerischen und psychologischen Konsiliardienst in Pflegeheimen im ganzen Kanton Zürich an.

Am Konzert des Musikkollegiums Winterthur werden eine Benefiz-Kollekte und der traditionelle Bärenverkauf durchgeführt. Die Einnahmen daraus fliessen vollumfänglich in die innovative Arbeit der Stiftung.

 


Nachtstruktur-Neu!!!

Im Zürcher Lighthouse steht ein Angebot zur Verfügung, welches sich an chronisch und schwerkranke Menschen im Kontext der Palliative Care richtet, die während des Tages in ihrem gewohnten Umfeld (Zuhause) leben, aber über Nacht spezifische pflegerische Unterstützung benötigen.

Dieses Angebot ist auch gedacht um pflegende Angehörige zu entlasten.

Angesprochene Menschen können an einzelnen Abenden oder auch wochenweise zwischen 18.00h und 9.00h in einem gemütlich eingerichteten Bewohner-Zimmer des Zürcher Lighthouse übernachten.

Unsere Nachtbetten stehen von Montag bis Sonntag unseren Nachtgästen zur Verfügung.

Während des Aufenthaltes  werden unsere „Nachtgäste“ in ihrer jeweiligen persönlichen Situation unterstützt und erhalten die nötige pflegerische Hilfestellung;

  • Sei es in einfachen oder komplexen Schmerzsituation,
  • Anderen Symptomherausforderungen, Übelkeit, Luftnot, usw.
  • Situation der Angst,
  • Überlastung und Krise
  • Immer dann wenn diese Problematiken vor allem in der Nacht auftreten.

Nach dem Frühstück gehen unsere Nachtgäste wieder nach Hause und führen ihr gewohntes Leben im bekannten Umfeld.

Wenn gewünscht kann der Austritt am Morgen nach der ärztlichen Visite erfolgen.

Das Angebot kostet CHF 85.00 pro Nacht, zuzüglich ggb. dem gesetzlichen Pflegekostenanteil von CHF 21.60 pro Nacht.
Nachtessen und/oder Frühstück sind im Preis inbegriffen. 

Nachtessen und/oder Frühstück werden zusätzlich verrechnet. 

Interessierte wenden sich an Heiner Kuhn, Leitungen Pflege & Betreuung im Zürcher Lighthouse unter 044 265 38 11